Richtiges Verhalten vor Gericht führt zur Einstellung des Verfahrens

WICHTIG ZU WISSEN !!!
.
Als Mensch ist man der Begünstigte der Treuhand, die BRD der Verwalter und somit Haftende. Nur die juristische Person, der geschaffene Strohmann ist zahlungspflichtig, nicht der Mann oder das Weib.
.
Wenn man jetzt allerdings auf seinen Namen, die juristische Person, reagiert und sich darin mündlich oder durch Unterschrift zu erkennen gibt, sind die Rollen getauscht worden. Die BRD wird der Begünstigte und man selbst übernimmt die Haftung als Verwalter der juristischen Person.
.
Zu Beginn eines Gerichtsverfahrens werden die Rollen neu verteilt, weil jedes Verfahren gegen eine Treuhand eine eigene Treuhand darstellt. Am Anfang der Verhandlung ist der Richter der Treuhänder und somit Haftender. Der Staatsanwalt ist der Vollzieher und wir der Begünstigte.
.
Alle Gerichtsverfahren sind in Wirklichkeit Treuhandverfahren.
So bald man sich neben seinen Anwalt setzt, hat man das private Schiedsgericht anerkannt. Daher sollte man entweder frei im Raum stehen oder in der Zuschauerreihe sitzen.

Wenn der Richter fragt, ob der Name anwesend ist, sollte man sagen: Nein, in der Treuhandsache MUSTERMANN, MAX mit Geschäftszeichen xyz ist als Begünstigter dieser Treuhand hier anwesend: Max, natürliche Person gemäß § 1 BGB für Max von Musterdorf, Mann aus der Familie Mustermann.
.
Aus Gründen der Rechtssicherheit fragt man den Richter und den
Staatsanwalt dann sofort, wer von den beiden die übrigen zwei Rollen übernehmen will, denn die des Begünstigten ist nun vergeben.

Dann gibt man zu Protokoll, daß man ausschließlich Begünstigter ist, der Richter Treuhänder, also Haftender und der Staatsanwalt Vollstrecker. Der Richter wird dann ganz schnell das Verfahren einstellen.
.
Man sollte sämtliche postalisch zugeschickten Vollstreckungsankündigungen als natürliche Person beantworten und sich als Begünstigter zu erkennen geben. Wir fordern die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen die „Treuhand NAME“ sowie dessen Abwicklung, wonach die Treuhand aufgelöst und
sämtliches Treuhandvermögen an uns, als Begünstigter ,ausbezahlt werden soll.
.
Bemerkenswert ist die Bezeichnung Privatinsolvenz. Denn es kann nur die juristische Person = Firma als Rechtsform in die Insolvenz gehen.

 

https://i2.wp.com/www.mittelhessen.de/cms_media/module_img/328/164451_1_articleorg_Pixelio_Gericht_Hammer.jpg
.
Föderaler Bundesstaat Deutschland
Bereich Judikative – veröffentlicht durch
ddbagentur / ddbnews.wordpress.de
14.07.2016

veröffentlicht von ddbnews R.

3 Gedanken zu “Richtiges Verhalten vor Gericht führt zur Einstellung des Verfahrens

  1. —> Einstellung des Verfahrens bedeutet das der Mensch zugelassen hat das die Juristische Person die geladen wurde, im Vertrag durch die Natürliche Person zustimmt und das sie durch die Juristische Person ersetzt wird, daher keine Rechte und somit hat sich derjeniger strafbar gemacht wegen Schulden-Verschiebungs-Delikt —> ob mit der Zusendung des Schreibens, sei es Ladung, Klagen,. Strafbefehle an den geschützten NAMEN „Herrn Klaus Mustermann“ ( der hier ist nicht die Natürliche Person der Deutschen der nur Klaus heißen sollen als NAME der Natürliche Person in ‚Geburtenbuch-Eintrag ist ) , bewußt oder unbewußt versucht wird, den Adressaten Klaus aus der Sippe oder Familie Mustermann zur unrechtmäßigen Benutzung von intellektuellem Eigentum (intellectual property) anzustiften.. Würde sich Klaus aus der Sippe/Familie Mustermann aus Unwissenheit über diese Zusammenhänge mit dem NAMEN identifizieren, würde er sich in betrügerischer Weise strafbar machen.,,, Nur eine Entlassung aus dem Verfahren ermöglicht ein Schadensersatz und Schmerzgeldern Verfahren und die Natürliche Person ist nicht identisch mit die Juristische Person , somit handelt sich hier um ein Schein Adressat oder Schein-Verklagter !! Text ist nicht im Link dabei,,, fällt nicht darauf ein auf ein Einstellung des Verfahrens zu pochen ,,,, ein versuch ist es wert !

    Gefällt mir

  2. Senatssekretär Freistaat Danzig

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Danke, jetzt fehlt nur noch eine Adresse, wo man gegen die Firmenvertreter der Staatsanwaltschaften und deren Gerichtsvollzieher, siehe Erpressungshaft und auch Schuldeneintreibungen für Amtsgerichte und deren Geschäftsfelder klagen kann! Die Menschen Recht behandelnden Gerichte sind derzeit überlastet und die Handelsvertretungen der Firmen BRD sind nicht ausgehängt! Wie weit da der Konkludentvertrag dann herhält? Dann doch Nürnberg 2.0???? Glückauf allen Menschen mit Familie und Seele, Glück, Auf meine Heimat!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.