Es war einmal… Teil 28

Es war einmal…… Teil 28

Fortsetzung

Die Menschen, nicht nur in Allemanien, wurden also über 70 Jahre lang zu Misstrauen, Egoismus, Luftgeld-Glauben, Mediengläubigkeit, der Unfähigkeit selbst zu denken, und Angst vor Kriegen und Terrorismus erzogen. Und so wie die Menschen sich verhalten und reagieren, muß man der Elite neidlos zugestehen, sie hat vollen Erfolg. Es wollten einfach die allermeisten nichts hinterfragen, nicht über den Sinn und Zweck dieser ganzen Scheinwelt nachdenken und schon gar nicht, aufstehen, sich bewegen und etwas verändern.

Sie rennen blind in vollem Tempo auf den Abgrund zu, obwohl dieser ganz deutlich zu sehen ist. Sie schauen zu, wie aus reiner Profitgier, der Planet ausgebeutet, das Wetter manipuliert, Wasser und Nahrung vergiftet und sogar ihre eigenen Kinder, durch Frühsexualisierung, die Kindheit zerstört bekommen und mißbraucht werden. Insekten, extrem wichtig für das Gedeihen der Natur, werden, wie die eigene Gesundheit selbst, durch lebensgefährliche Spritzmittel ausgerottet.

Durch die Wettermanipulation werden vieler Orts Menschenleben und Gebiete vernichtet. Fragwürdige neue Technologien, angeblich aus Umweltschutzgründen, schaden den Tieren in der Natur mehr als sie der Umwelt nutzen. Durch spezielle Schallwellen werden, aus „Forschungsgründen“, Erdbeben ausgelöst, die seltsamer weise immer die ärmsten Bevölkerungen treffen. Denn diese sind „nicht profitabel“. So ist das schlicht und einfach: Gibt es Teile der Menschen auf diesem Planeten, die nicht produktiv genug sind, die keinen Profit versprechen, dann muss man die eben „ausschalten“! Profit over life!!

Südlich von Europanien, durch einen schmalen Meeresstreifen getrennt, liegt der Kontinent „Afrikanien“, den dunkelhäutige Menschen schon seit Jahrtausenden besiedelten. Diese lebten, bis vor dem ersten großen Krieg, zumeist im Einklang mit und von der Natur. Vor dem ersten großen Krieg kamen, ausgesandt von den sogenannten Adeligen, Armeen auf diesen Kontinent um sich die dort entdeckten Bodenschätze anzueignen (schlicht und geschmacklos zu rauben!). Man eroberte einfach Gebiet für Gebiet und nannte das dann Kolonie. Dies machten u.a. Britanien, Gallien und auch Allemanien. Immer alles im Auftrag der regierenden Könige, Kaiser etc. Nachdem der erste großen Krieg von Allemanien „verloren“ war, wurden die allemanischen Kolonien unter den „Siegern“ aufgeteilt. Diese Kolonialmächte nutzen die „eroberten“ Länder Afrikaniens so lange aus, wie es sich lohnte, die Bodenschätze, wie Edelmetalle und Edelsteine, abzubauen.

Natürlich wurden die Menschen Afrikaniens zum Abbau dieser Bodenschätze herangezogen, man machte sie zu Sklaven, weil man sie zwang ohne Bezahlung, unter strengster Bewachung und ohne jegliche Sicherheitsvorkehrungen, diese Arbeit zu machen. Die Arbeit war oft mehr als nur gefährlich, sehr gesundheitsschädlich und unzählige Menschen verloren dabei ihr Leben. Da die Menschen in Afrikanien sehr naturverbunden waren und weder Schußwaffen, noch sonstige „moderne“ Technik kannten, wurden sie von den herrschenden Kolonialmächten als rückständige, dumme Untermenschen behandelt und angesehen.

Hier sei die Frage erlaubt: Wer ist nun rückständig und dumm, der MIT der Natur lebt, diese behütet und pflegt und im Gegenzug von ihr versorgt wird? Oder der, der die Natur vernichtet, Bodenschätze nur zum Morden und Töten verprasst, an Luftgeld glaubt und irgendwann erkennen muss, daß man Gold und Edelstein nicht essen kann?

Als sich der Aufwand nicht mehr lohnte, „durften“ die meisten Kolonien wieder in die „Freiheit“, die Kolonialmächte zogen sich zurück und hinterließen kaputte Natur, Hunger und Tod.

Hunger

Die Europanier hatten Krankheiten, gegen die sie selbst immun waren, auf den Kontinent gebracht, denen sehr, sehr viele Afrikanier zum Opfer fielen. Durch die Sklavenarbeiten, wurden die Felder zur Ernährung der Menschen, nicht mehr bestellt, es kam zu großen Hungersnöten. Hinzu kam, es wurden durch mannigfache Vergewaltigungen unzähliger Afrikanierinnen, Mischlinge geboren, und das alte Wissen um die Natur ging mehr und mehr verloren. Die Menschen Afrikaniens vergaßen die Orte der Wasserquellen, was wichtig war, Afrikanien war ein heißer und trockener Kontinent.

Um dem ganzen aber noch einen oben drauf zu setzten, und klar zu machen wie sehr Profit über alles Leben geht für die Elite: In Forschungslaboren des Vereinten Staatenbundes aus Übersee UND Europanien wurden spezielle, nicht natürliche Viren gezüchtet. Diese Labore gehörten allesamt der Pharmaindustrie und wem diese Industrie gehörte, muss nicht extra betont werden… Nun, diese gezüchteten Viren wurden auf dem Kontinent Afrikanien an den dort lebenden Menschen getestet!!! Einfach so benutzte man die Bevölkerung Afrikaniens als Versuchstiere!!!

Aids2

Aber natürlich NICHT ohne Hintergedanken……..

. wird fortgsetzt.

ddbnews P.