Es war einmal… Teil 16

Es war einmal…… Teil 16

Fortsetzung

Im Sommer des ersten Jahres der 90er wurde also die Wiedervereinigung beschlossen, von der „Elite“ genehmigt und per Vertrag beschlossen. Das komplette Gebiet, welches Udolph Heckler verwaltete, wurde frei gegeben; das Grundgesetz ersatzlos gestrichen und somit die Bundesverwaltung Allemanien als staatliche Einrichtung in der Vereinbarung der Völker (Völkerrecht) herausgenommen und als Firmenstaat eingerichtet….

Die Wiedervereinigung selbst, sollte im Monat Gilbhard (Oktober) vollzogen werden. Alle Menschen in Ost und West freuten sich darauf und es wurden auf beiden Seiten hierfür alles vorbereitet und lauthals in zeitungen, Zeitschriften und TV beworben.

Allerdings hatte diese Wiedervereinigung einen ersten kleinen „Schönheitsfehler“:

Im Sommer löschte man ja per Vertrag den Geltungsbereich (also der Absatz eines Gesetzes, in welchem genau beschrieben ist, wo ein Gesetz gilt; ohne die Nennung eines Geltungsbereiches ist ein Gesetz ungültig) des Grundgesetzes. Das hat zur Folge, daß die Bundesverwaltung Allmanien nicht mehr existent war und mit ihr alle „Amtsinhaber“, wie Regierungschef, Minister für Äusseres etc. ab diesem Zeitpunkt nur noch private Menschen waren.

Die beiden, Regierungschef Hartmut Kraut und der Minister für Äusseres, Franz-Dieter Grenzer, haben zu diesem Zeitpunkt die Verträge zur Wiedervereinigung als private Menschen unterschrieben. Ohne jegliche Berechtigung von den davon betroffenen allemanischen Menschen. Die einzigen „Auftraggeber“ waren diese Leute der „Elite“. Nun darf man darüber nachdenken, welche Interessen dabei vertreten wurden.. Die der Menschen??????

Ein zweiter „Schönheitsfehler“ ist dabei auch aufgetreten: Rein rechtlich (juristisch) hat hier etwas stattgefunden, was unmöglich ist. Eine nicht mehr staatliche Einrichtung, vertreten durch nicht mehr im Amt befindliche Leute, macht einen Vertrag mit einer zweiten, ebenfalls aufgelösten, staatliche Verwaltung, nämlich der Allemanischen Demokratischen Verwaltung. Für letztgenannte unterzeichnete der Vertreter eines Landes, welches die Allemanische Demokratische Verwaltung ebenso bereits frei gegeben hat, Ruslandia.

Dies nennt man eine rechtliche (juristische) Unmöglichkeit, weil zwei nicht mehr existente Vertragspartner einen Vertrag machen… Das wäre so, als wenn z.B. ein verstorbener Mann und eine verstorbene Frau vor den Altar treten und heiraten wollen…. Hat das schon einmal jemand erlebt oder gesehen?

Aber warum hat das niemand unter den allemanischen Menschen bemerkt? Weil man sie durch die „Elitie-eigenen“ Medien total ablenkte. Da waren natürlich auch wirtschaftliche Gründe immer im Vordergrund. Die Menschen im nun „freien“ Teil im Osten Allemanien, also der ehemaligen Allemanischen Demokratischen Verwaltung, waren hungrig nach den aktuellen Technologien des täglichen Bedarfs, nach „westlichen“ Autos etc. Die ehemals „staatlichen“ Fabriken und Produktionsstätten, die Kaufhäuser, alles musste ja nun „privatisiert“ werden, die staatliche Verwaltung war ja nun nicht mehr vorhanden.

So hat der Kaufrausch und Konsum die Menschen des ehemaligen östlichen Gebietes befallen. Und dieser „Hunger“ wurde nur all zu gern von den westlichen Anbietern befriedigt. Und natürlich sah die „Elite“ das mehr als nur gerne, denn es spülte wieder massenweise Geld in ihre Kassen. Denn es gab wieder jede Menge Kreditnehmer für ihr Luftgeld….

Für einige Jahre war das wieder ein sehr gutes Geschäft für diese Leute. Denn die Menschen des östlichen Teiles waren für die Werbung und Drang nach Konsum „ein gefundenes Fressen“. Aber warum hat dieses böse Spiel niemand bemerkt unter den Menschen des Volkes? Man hat ihnen nicht die Wahrheit gesagt, man hat sie schlicht und geschmacklos belogen. Es wurde weder die Auflösung der beiden verwalteten Teile, noch die Freigabe der weiter östlich liegenden Teile, bekannt gegeben.

Man lenkte sie einfach gut ab, durch „Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung“, dann hatten die Menschen der ehemaligen Allemanischen Demokratischen Verwaltung endlich „richtiges“ Geld, für das es auch was zu kaufen gab, in der Hand. Doch weder die Menschen aus dem westlichen, noch aus dem östlichen Teil, nein eigentlich alle Menschen dieser Welt wußten, daß die Scheine, die sie in ihren Taschen und Geldbörsen bei sich trugen, wertlos waren. Es waren nur bunte Zettelchen mit Zahlen drauf. Nur der seit vielen Jahrzehnten „gelehrte“ Glaube, diese Zettel hätten einen Wert, war der wirkliche Grund, daß sie einen Wert bekamen. Nur allein der Glaube der Menschen, gab diesen Zettelchen einen Wert. Dieser Wert wurde höher bewertet als jeder Mensch der auf diesem Planeten lebt…..

Man kann sagen, diese „Elite hat gute Arbeit“ geleistet, denn somit kontrollierten sie alle Menschen dieser Welt. Es war eine Scheinwelt, so wie diese „Geldscheine“ in Wirklichkeit Scheingeld waren…

Und die Spinne spinnt weiter ihr Netz immer enger und enger und enger… Denn das Spiel heißt: Beeinflusse den Glauben der Menschen, dann kontrollierst du ALLE Menschen…..

Langsam, ganz langsam wurden jedoch ein paar Menschen wach und begannen das Spiel zu hinterfragen. Doch sie mussten dieses Hinterfragen noch leise und im Hintergrund tun, denn die allermeisten Menschen waren durch diesen Glauben an den Schein zu benebelt…….

. wird fortgsetzt.

ddbnews P.