Über dem Volk steht nichts !

Das letzte Wort hat immer das Volk

Die Macht über ein Land haben immer die dort abstämmigen Bewohner, aber kein Regime das sich über die Bewohner stellt.

Die herrschende Politik will die deutsche Bevölkerung weiter für dumm verkaufen, indem sie täglich ihre rechtliche Unantastbarkeit vorgibt. Dies ist eine Irrealität und eine Farce, weil die tatsächlichen Rechteträger in einem Land, die dort abstämmigen Menschen sind.

Menschen in Deutschland die nachweisen können, daß ihre Vorfahren seit Jahrhunderten auf eben diesem Land (Grund und Boden) lebten und heute noch leben, sind die alleinigen Träger aller Rechte an diesem Grund und Boden und sie allein können ein Rechtssubjekt (Staat) errichten.

Das Recht eines Staates ist das, was die Menschen und Rechteträger in einem Staat für sich festgelegt haben, meist eine Verfassung. Den Staat können nur die Träger aller Rechte bilden, das sind die Menschen, die dort das Recht am Grund und Boden haben, dort abstämmig sind, niemand anderes. Kein Türke also auf deutschen Boden und kein Deutscher auf türkischen usw. Um als Mensch ein Rechtssubjekt (Staat) zu errichten, ist der Mensch mit der Möglichkeit der natürlichen Person versehen. Das deshalb, weil kein Mensch über dem anderen stehen darf, was dann hieße es gilt Naturrecht, also das Recht des Stärkeren, das gäbe also keine Verfassung, keine Gesetze, sondern nur Faustrecht!

See- und Handelsrecht, gilt nur für Firmen und Unternehmen, das niedrigste aller Rechte, auf reiner Vertragsbasis. Dort kennt man keine natürlichen Personen und Menschen sondern nur juristische Personen, also Sachen, Vereine, andere Firmen. Deshalb steht im Personalausweis auch nur NAME und nicht Familienname! Firmen haben keinen Familiennamen! Name, ist der Name eines Kaufmannes.

Wir sollen arbeiten, konsumieren und zahlen. Wir sind Personal, von Firmen und selbst eine solche als sog. Ich AG, oder wie man das gern ausdrücken will.
Alles hat sich so in Firmen und Unternehmen gewandelt, von der BRD selbst bis hin zur kleinsten Gemeinde.
Weil Firmen nur AGBs haben, weder eine Verfassung noch ein GG brauchen, auch weder Bürger, Volk, noch Parteien haben, ist auch klar warum Wahlen nichts bringen können, sind doch alle Parteien selbst als Firmen eingetragen.

Aldi z.B. braucht weder Staats- noch Völkerrecht, und ist eine Firma wie die BRD, hat Filialen und einen Unternehmenssitz. Der der BRD ist Washington DC., deshalb bezeichnet man die BRD auch als eine operative US Holding. Und wer sich mal durchliest was so eine operative Holding ist, sieht ganz genau, daß das genau das ist, was die BRD ist! Mit zahlreichen nach unten hin strukturierten Unterfirmen, von den Landesregierungen bis runter zur kleinsten Gemeinde und dem Gericht.

Jetzt steht jedem offen, in der Firma BRD zu bleiben oder dem völkerrechtlich korrekten Staat Deutschland beizutreten:

http://www.bundesstaat-deutschland.de

Deutsches Volk wach auf und erkenne deine Macht!
Der Rechteträger ist das Volk.

 

Es ist Völkerrecht und das haben auch unsere Vorfahren gewusst und 1848/49 einfach gemacht:
Die Revolution von 1848 in aller Kürze

Natürlich sind die Geschäftsführer heute nicht daran interessiert, daß das die Völker wissen, weil sie den Irrglauben gern beibehalten würden, daß man sie als Staat anerkennt, obwohl sie Firmen sind!  Firmen sind aber einem anderen Rechtskreis angehörend, weil sie eben nun mal kein Staat sind:

Man muß den Menschen erklären, wie es sich mit den verschiedenen Rechtskreisen verhält: von oben nach unten:

Naturrecht: Die Natur und alles was damit zusammenhängt, dort herrscht das Recht des Stärkeren.

Menschenrecht: Dort haben Menschen sich erstmalig über andere Menschen gestellt und aufgeschrieben, wie wir leben sollten.

Völkerrecht: gilt für alle Völker/ Nationen gleichermaßen und ist universell, steht über dem Staatsrecht und erst recht über dem der Firmen.

 

 

von  ddbnews Regi & Mike

Es war einmal… Teil 14

Es war einmal…… Teil 14

Fortsetzung

Die Menschen im Ostteil Allemaniens begehrten auf und demonstrierten für Freiheit und Vereinigung mit Ihren Brüdern und Schwestern im Westen. Auch hier, im Westen, wurden die Stimmen zur Wiedervereinigung der beiden getrennten Verwaltungen immer größer. Der nun regierende Vereinsvorsitzende der Bundesverwaltung Allemanien, Hartmut Kraut, forderte dies ebenso und sprach diesbezüglich beim ebenfalls noch nicht lange regierenden Staatschef von Ruslandia, Michel Gerbertow, vor.

Es gab Verhandlungen zwischen den Allierten, also Britanien, Gallien, Vereinter Staatenbund aus Übersee, also den Westalliierten, und Ruslandia. Man muß hier bedenken, weder der Regierungschef der Allemanischen Demokratischen Verwaltung, noch der regierende Vereinsvorsitzende der Bundesverwaltung Allemanien konnten entscheiden, ob es eine Wiedervereinigung geben kann oder nicht. Dieses Recht nahmen sich die Alliierten für sich heraus. Nach aussen zumindest……

In Wirklichkeit entschieden zu diesem Zeitpunkt die Bankenfamilien schon über 211 der 214 Nationen dieses Planeten alleine.

Diese wenigen Leute, sich selbst „Elite“ nennend, hatten sich in weniger als 150 Jahren so ziemlich alle Länder dieser Welt, durch ihr undurchsichtiges Bankensystem ergaunert. Und somit bestimmten sie was gemacht werden durfte oder musste. Wie konnten aber wenige, vielleicht 250 Mitglieder dieser Bankenfamilien, Milliarden Menschen kontrollieren und über deren Schicksal bestimmen??

Dazu wurde in den 50er Jahren des Kriegsjahrhunderts, eine Konferenz von dieser „Elite“ ins Leben gerufen. Die Mitglieder der Konferenzleitung waren ausgesuchte und absolut loyale Handlanger dieser Bankenfamilien. Offiziell wurde das „Informationsaustausch“ zwischen Wirtschaft und Politik genannt. Diese Konferenz, welche in regelmäßigen Abständen stattfinden sollte, tagte das erste mal in einem Hotel, welches „Hotel am Gemäldehügel“ hieß. Egal wo diese Konferenz in der Folge stattfand, sie wurde nur noch „Gemäldehügel-Konferenz“ genannt.

Jedoch wurden seit der ersten Tagung keine Informationen ausgetauscht, sondern Anweisungen gegeben, was in der Welt zu passieren hatte. Dazu wurden auch „mögliche“ Kandidaten für wichtige Ämter, wie Regierungs-, Staatschefs oder Präsidenten eingeladen.

Wie es der „Zufall“ so wollte, wurden immer im darauf folgenden Eintreten der Wahlen zu diesen Ämtern, genau diese eingeladenen Kandidaten, Inhaber dieser Ämter…. Zufall??

Wie aber konnten alle diese Nationen Eigentum dieser Bankenfamilien werden? Nun durch das in Teil 13 beschriebene Kreditsystem. Luftgeld wird erschaffen, um Kreditsummen in Bücher zu schreiben. Da dieses Luftgeld immer nur von Buch zu Buch geschrieben wurde, bzw. mit dem Einzug von Computern nur noch elektronische Zahlen waren, die lediglich von einem Computer zum anderen übertragen werden musste bemerkte niemand, daß dieses Geld NIE real existierte. Auch die Menschen merkten das nicht. Kauften Sie z.B. ein Auto per Kredit, wurde ja von der Bank der Kaufpreis einfach per Übertragung vom Bankencomputer zum Computer des Autohändlers übermittelt. Der Käufer des Autos aber gab für Luftgeld Sicherheiten, einmal das Auto und zum zweiten seine Arbeitskraft. Konnte der Käufer den Kredit nicht zurückzahlen, so war sein Auto weg UND er musste die Summe trotzdem durch seine Arbeitsleistung abzahlen. Denn Summen für die Zinsen dieser Kredite wurden NIE erschaffen. Somit fehlt IMMER Geld und dieses millionenfach weltweit.

Aber nicht nur „normale“ Menschen waren in diesem System „gefangen“. Nein, eben auch alle Nationen dieser Welt, waren an dieses System gekettet. Durch den Glauben an dieses Luftgeld, der Glaube Geld sei das Allheilmittel für alles, haben sich alle Menschen dieses Planeten in das Spinnennetz begeben….. freiwillig.

Denn die Werbung für diesen „Luftgeldglauben“ war richtig gut, das musste man anerkennen. Und es funktionierte so gut, daß nur ganz wenige Menschen, dieses perfide System durchschauten. Und wenn ein solcher Mensch dieses auch noch öffentlich kundtat, war er meist Opfer eines „zufälligen“ Todes…….

Das lies die meisten Kritiker schnell verstummen…..

Das Netz der Spinne wurde immer enger. Immer mehr Menschen verfingen sich in den klebrigen Fäden….. Doch das System wußte auch durch Ablenkung, die Menschen vor dem Erkennen der Wahrheit abzuhalten…….

. wird fortgesetzt

ddbnews P.

Die vorrevolutionäre Lage auch in Deutschland

Angesichts der sich weltweit zuspitzenden Lage mit kriegerischen Auseinandersetzungen stellt sich doch die Frage, was ist zu tun um Schlimmeres zu verhindern, was kann man machen, wie verhindern wir gemeinsam weitere Eskalationen oder gar einen schlimmen Krieg?

 

Aktuell: Libyen – Nato Intervention & Frankreich, Belgien, Griechenland – die Vor-Revolution

 

 

MysteriumGlobal
Anmerkung: Die „deutsche“ Arbeiterklasse muss Frankreich`s, Belgien`s und Griechenlands`s Arbeitern, jetzt, die Hand ausstrecken und klar machen, dass sie voll und ganz deren Anliegen unterstützt. Die Ereignisse in Frankreich haben internationalen Effekt, zumal die ELITEN sehr genau hin gucken um mit scharfen Rechtsruck zu „reagieren“, um die militärischen Maßnahmen zu ergreifen (Diktatur). Die „Rücknahme“ der REFORMEN in Frankreich muss abgelehnt werden!!! Denn die jetzige Rücknahme der Reformen führt dazu, dass die Arbeiterklasse ins alte Sklavenmuster (Zwangsjacke) wieder zurück fällt. Sie muss die Reformen ablehnen, um die Regierung zu entmachten und den Staat zu reformieren. Dies ist für ganz Europa zunächst vorgesehen. Der Kapitalismus muss gestürzt werden, damit ein bevor stehender dritter Weltkrieg verhindert werden kann.
Der Kapitalismus ist die Ursache für Krieg, Weltkrieg und den Niedergang der weltweiten Gesellschaft. Parteien und Gewerkschaften sind grundsätzlich überall abzulehnen. Geschürter Nationalismus muss ebenfalls als Trick-Instrument abgelehnt werden. Haltet durch und gebt nicht auf, Freunde Frankreichs, Belgiens, und Griechenlands. Wir werden euch unterstützen.

(…)

Des weiteren wird der Luftraum scheinbar um Libyen abgeriegelt.
Griechenland hat den Anfang gemacht und noch, zu diesem Zeitpunkt (19:00UHR) ist kaum etwas bekannt, was die Nato plant.
Die neue Militär-Intervention wurde bereits seit letztes Jahr Februar 2015 vorbereitet. Einzelheiten findet man in zahlreichen Videos in meinem Kanal zum Thema „Libyen Regime-Change 2.0“.
Die Amerikaner wollen genau wie Deutschland, Afrika (Sahel-Zone zunächst) erobern, China als Investor dort verdrängen. Die USA will 9 weitere Stützpunkte errichten und leitet größere Militär-Schlachten vor. Diese Aktionen dienen auch dazu den europäischen Imperialisten zuvor zukommen, um die Rohstoffe unter US-Kontrolle zustellen.
Klar sein muss, dass durch neue Kriege, die unter dem Vorwand geführt werden, gegen Flüchtlinge, Schlepper und Flüchtlingsursache, die Situation sich dramatisch verschlechtern wird, da die Katastrophe noch verheerender sein wird als bisher.
Dies treibt die Internationale Spannung im Schaltkasten bis hin zum durchbrennen der Sicherungen.
Der neue US-Präsident steht im Grunde auch schon fest…MysteriumGlobal

 

 

 

 

 

 

 

Komm mit in die Freiheit!

 

https://i2.wp.com/erpics.de/data/media/4/freiheit.gif

 

Die Interviews mit dem Rat der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland, dem deutschen legitim gewählten Nationalrat!

Die  Initiative für Aufklärung und Recht   ( IFAR )  stellt Fragen an den deutschen Nationalrat der Verfassunggebenden Versammlung:   Teil 1 bis 3
https://ddbnews.wordpress.com/2016/05/19/die-interviews-mit-dem-rat-der-verfassunggebenden-versammlung-deutschland-dem-deutschen-legitim-gewaehlten-nationalrat/

 

Deutschland braucht eine Volksregierung!

 

https://i0.wp.com/www.bildplan.de/schauraum/retro/SCHLUESSEL/FREIHEIT.gif

 

Brandrede zur Lage der Nation

https://ddbnews.wordpress.com/2016/05/25/brandrede-zur-lage-der-nation-2/

 

ddbnews R.

Es war einmal…. Teil 13

Es war einmal…… Teil 13

Fortsetzung

Gegen Ende der 80er Jahre des Kriegsjahrzehntes wollten die Menschen im Ostteil des geteilten Allemaniens vieles in ihrem verwalteten Gebiet verändern. Sie wollten Reisefreiheit, Meinungsfreiheit, sich auch Kaffee und Schokolade leisten können, endlich richtig produzieren dürfen auf der Arbeit und vieles mehr. Und auch moderne Autos fahren können und… Sich mit ihren Brüdern und Schwestern im Westen wieder zu einem Gebiet ohne Mauer vereinen dürfen. Auf vielen Demonstrationen wurde ein Ruf laut: „Die Mauer muß weg!!“

Auf der Seite der Bundesverwaltung Allemanien fingen die Vereinsmitglieder der Verwaltung (Politiker) sich „auf die Seite der Demonstranten“ zu stellen und machten sich, zumindest in den Medien, für eine Wiedervereinigung stark.

In Ruslandia kam, durch den Tod des bisherigen Staatschefs, ein Regierungswechsel. Der Nachfolger des bisherigen Staatschefs war wesentlich offener für Neuerungen. Dieser neue Regierungsführer, mit Namen Michel Gerberstow, führte viele Lockerungen und Verbesserungen für die Menschen ein. Dies führte dazu, daß auch der Staatschef der Allemanischen Demokratischen Verwaltung die strengen Kontrollen und die Reisefreiheit ein ganz klein wenig lockerte.

Nicht, daß die Menschen in westliche Länder durften, nein, aber sie durften in andere, weniger strenge, Länder des Warsawer Paktes reisen. Dies war zuvor nicht erlaubt. Aber es genügte den Menschen nicht, sie wollten mehr, endlich richtige Meinungs- und Reisefreiheit und, so banal es für Westallemanier klingen mochte, endlich mal Bananen und Orangen, sowie Kaffee und Schokolade genießen können. Daher wurden die Demonstrationen lauter und größer.

In der Bundesverwaltung Allemanien war durch „Wahlen“ ein neuer Vereinsvertreter (Politiker) Regierungschef geworden. Dieser Vereinsvertreter, mit Namen Hartmut Kraut, schrieb sich auf die Fahnen, diese Demonstrationen zu unterstützen und damit die Wiedervereinigung durchzusetzen. Die Menschen glaubten das und unterstützen den Verein (Partei), in welchem Hartmut Kraut als Vorstand fungierte.

Nun muß man wissen, daß KEIN Politikverein (Partei) etwas machen durfte, ohne daß die „Elite“, also diese Bankenfamilien, dies erlaubten. Wie aber konnte es sein, daß jeder Staatschef, jeder Parteiverein, quasi jede Firma weltweit, erst diese „Elite“ um Erlaubnis fragen musste, bevor sie was machen konnten?

In den vorangegangenen Teilen wurde schon beschrieben, daß diese Bankenfamilien nun schon seit über 100 Jahren durch Kreditvergabe sich alle möglichen Schlösser, Fabriken und im weiteren Verlauf auch Staaten einverleibte. Ja genau diese Staaten, die Krieg führten, brauchten ja nach dem Krieg viel Geld für den Wiederaufbau.

Und da, wie beschrieben, IMMER Kreditnehmer den Kredit nicht zurückzahlen konnten, weil eben es NIEMALS das Geld für die Zinsen gab, fielen nach und nach immer mehr Staaten diesem System zum Opfer und wurden „Eigentum“ der Bankenfamilien.

Es war aber noch schlimmer:

In der Zeit nach dem zweiten großen Krieg, gab es weltweit sehr viele Staaten und auch private Unternehmer, die zum Wiederaufbau viel viel Geld brauchten. Aber auch Menschen benötigten in der Folgezeit, in den 60ern, 70ern und nun in den 80ern immer Geld für neue Autos, neue Fernseher, Möbel und und und. Dieser Bedarf wurde sehr geschickt durch Werbung in allen möglichen Medien (TV, Zeitungen, Zeitschriften) geweckt. Und diese Werbung sprach es so geschickt aus, daß wer nicht das neuste hat, absolut unmodern und „hinterwäldlerisch“ sei. Wer nicht sofort bar zahlen konnte, kein Problem, dann wurde finanziert. Autos, Häuser, Fernseher, Möbel, sogar Kleidung konnte man sich per Kredit und Ratenzahlung kaufen.

Dieses vergebene „Kreditgeld“ wurde ja in den allerwenigsten Fällen bar ausbezahlt. Nein es wurde ja nur in Bücher geschrieben. Das schäbige daran ist: –Nun müssen wir die Buchhaltung streifen-. Die Bank vergibt einen Kredit. Dieses Geld ist aber bis zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht da, nicht existent. Sie holt es quasi aus der Luft. Sie schreibt also in ein Buch eine Zahl, z.B. 20.000 Luftmark. Dies ist jetzt die Forderung des Kreditnehmers an die Bank. Also wer einen Kontoauszug kennt, auf diesem stehen dann diese 20.000 Luftmark als Guthaben mit einem „H“ dahinter.

Gleichzeitig hat aber auch die Bank jetzt eine Forderung an den Kreditnehmer, nämlich eben diese 20.000 Luftmark. Wir nehmen jetzt der Einfachheit halber an, auf dem Kontoauszug stehen diese 20.000 Luftmark eine Zeile darunter mit einem „S“. Diese muss rein buchhalterisch sowohl bei der Bank, als auch beim Kunden auf dem Auszug stehen. Dies nennt man eine Buchung Forderung gegen Verbindlichkeit. Forderung ist klar: Ich habe etwas zu bekommen. Verbindlichkeit heisst: Ich muss etwas geben.

Wenn nun die 20.000 Luftmark als zu bekommen gebucht werden und gleichzeitig als zu geben, was bleibt unterm Strich dann übrig?

20.000 Luftmark (als Forderung)

minus

20.000 Luftmark (als Verbindlichkeit)

ist als Ergebnis?

Genau 0 (null)

Was hier gemacht wurde ist, ein Glaube geschaffen, Geld zu haben.

Denn diese Geld hat nie existiert, es hat es nie gegeben und wird es niemals geben. Das nennt man Buchgeld, weil es eben NUR in den Büchern der Banken steht. Der Kreditnehmer glaubt nur, er hatte durch den Kredit Geld bekommen. So wurden alle Menschen dazu gebracht einen Glauben anzunehmen: Den Glaube an Geld….. Denn ohne diesen Glauben, konnte man ja nichts kaufen, nichts essen, kein Haus, kein neues Auto besitzen…… Glaubten die Menschen…

Das ganz schurkische daran ist, wie in einem der vorangegangene Teile beschrieben, daß wiederum NUR die Kreditsumme in die Bücher geschrieben und dadurch geschaffen wurde. Die zu zahlenden Zinsen wurden und werden NIE erschaffen. Also, was passiert? Wieder gibt es viele, die den Kredit nie zurückzahlen können, weil die Summe aller Zinsen selbst als Luftgeld schlicht und geschmacklos nicht da sind…

Doch dafür ergaunerten sich die Bankenfamilie, diese selbsternannte „Elite“ alle möglichen Sachen, Staaten, Länder….. Und kontrollierten diese…………

Und so spann die Spinne ihr Netz langsam noch enger. Langsam blieben mehr Menschen an den Fäden hängen, aber die meisten bemerkten diese Fäden immer noch nicht……. NOCH NICHT….

. wird fortgesetzt

ddbnews P.

Flächendeckender Islamunterricht an deutschen Schulen gefordert

Und wieder wird eine Sau durchs Land getrieben. Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, fordert die flächendeckende Einführung von Islamunterricht in Deutschland. Das ganze soll dann in Verantwortung muslimischer Verbände liegen. Das sagte er gegenüber der Heilbronner Stimme.

Foto: HAZ

Die Kirchen machen sich selbst überflüssig und es ist ernsthaft zu überlegen, ob Religionsunterricht nicht vollständig aus den Schulen verschwinden sollte. Indoktrination unserer Kinder durch Religionen braucht niemand. Religion sollte reine Privatsache sein und das auch die Kirchensteuer betreffend, denn es ist nicht Aufgabe des Staates für den Unterhalt der Religionsverbände, egal welcher Prägung, aufzukommen oder deren Kirchensteuern einzutreiben. Wer diesen Gehirnwaschanstalten angehören will, darf das gern freiwillig finanzieren.

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.