Es riecht nach Wahlbetrug

Die Bundespräsidentwahl in Österreich vom vergangenen Sonntag wird noch einige Überraschungen mit sich bringen. Kaum sind alle Stimmen gezählt, gibt es bereits erste Hinweise darauf, daß bei der Auszählung nicht alles mit rechten Dingen zuging. Zum einen ist da der seltsame Anstieg der ungültigen Stimmen um teilweise weit mehr als 100%, obwohl es nur noch 2 Kandidaten gab, zum anderen eine enorme Wahlbeteiligung, die selbst Stalin erblassen lassen würde.

Österreich

Wenn man etwas genauer hinsieht, so ist festzustellen, daß die Zahl der ungültigen Stimmen enorm hoch ist. In Teilen Niederösterreichs sind teilweise 8% der Stimmen ungültig, im Burgenland bis zu 8,6%.

Österreich-2Was soll hier aufgetischt werden? Das die Österreicher zu dämlich sind ein Kreuz zumachen?

Die Krönung ist aber das Ergebnis aus Waidhofen an der Ybbs, das wohl keine Fragen mehr offen läßt.

Österreich-3Wenn die Wahlbeteiligung bei satten 146,9% liegt, sollte der letzte hirngewaschene Gutmensch das Denken anfangen. Solch beeindruckende Zahlen brachte nicht einmal Honnecker  zusammen.

vanderBellen

Grünfaschisten und Ultrastalinisten machen alles möglich. Diese seltsame Wahl wird Österreich noch eine Weile beschäftigen.

AmEnde bleibt eine Spaltung Österreichs in 3 Lager. 1. die Anhänger der gescheiterten linksgrünveganverschwulten Politik von SPÖ, ÖVP und Grünen, 2. Die Stimmen die an die FPÖ, also auch ans System gingen und 3. die, die sich entschieden dieser Show fernzubleiben und ihre Stimme behielten. Es bleibt abzuwarten, was diese Menschen mit der behaltenen Stimme machen werden. Sie könnten sie erheben und die VGV in Österreich unterstützen.

http://www.oesterreich-vgv.org

ddbnews A.

ddddf

 

Ein Gedanke zu “Es riecht nach Wahlbetrug

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.