Es war einmal… Teil 5

Es war einmal…… Teil 5

Fortsetzung

Das Leben in Allemanien lief für die Menschen recht gut. Alle hatten Arbeit, Essen, genügend Freizeit und Urlaub. Und der Anführer Udolph Heckler sprach in unzähligen seiner Reden vom Frieden für Allemanien und alle Menschen. Doch der Schein trügte. Auf internationaler Ebene, besonders von Britanien, dem großen Land in Übersee (Vereinter Staatenbund) und Polnesien wurde alles für den weiteren großen Krieg gegen Allemanien vorbereitet. Und alles, wirklich alles getan, damit erneut Allemanien den Krieg beginnen mußte.

Und so passierte es dann letztlich auch. Trotz mehrfacher Versuche die von Polnesien angezettelte Auseinandersetzung auf diplomatischer Ebene noch abzuwenden. Erfolglos, man wollte Krieg! An einem Septembermorgen am Ende des Jahrzehntes, in dem Udolph Heckler 6 Jahre zuvor die Regierung übernahm, tönte in den Rundfunkgeräten: „Seit heute morgen um 05:35 Uhr schlagen wir zurück!“. Dies wurde auch in allen Zeitungen des Landes in Schlagzeilen und ganz großen Lettern verkündet. Das Allemanische Heer eroberte in einem, nur wenige Wochen dauernden, Blitzeinsatz, die von Polnesien verwalteten, aber immer noch in Wirklichkeit allemanischen Gebiete zurück.

In Folge dessen wurde von Britanien, Gallien und anderen Ländern nun ihrerseits Allemanien der Krieg erklärt. Man hatte es geschafft, und dies vor allem von britanischer Seite, daß Allemanien doch den Kreig begonnen hatte und somit ein Grund für die Vernichtung Allemaniens, nach Meinung, Galliens, Britaniens und auch aus dem Vereinten Staatenbund aus Übersee. Dieser zweite große Krieg, sollte 6 Jahre dauern und unzähligen Millionen Menschen vor allem in Europanien das Leben kosten.

Zwar wurde der Krieg weltweit geführt, Hauptschauplatz war aber Europanien. Anfangs siegte Udolph Heckler mit seiner Streitmacht in vielen Schlachten zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Sogar Gallien konnte er besiegen und besetzen. Auch Britanien wurde von der überaus guten und modern ausgestatteten Streitmacht Allemaniens, durch Angriffe aus der Luft, sehr schwer getroffen. Zwei Verbündete hatte Allemanien, Stiefelland und Japanesien. Stiefelland lag südlich von Allemanien an einem mittelgroßen Meer und hatte, wie der Name sagt, die Form eines Stiefels. Japanesien lag weit weg im Fernosten. Doch die beiden Verbündeten kämpften hauptsächlich auf eigenen Gebieten.

Nachdem Gallien besetzt und Britanien schwer getroffen waren und bis dahin kein einziger Angriff auf Allemanien stattfand währte der Krieg nun schon über 2 Jahre. Dann plötzlich zeigte Udolph Heckler ein verändertes Vorgehen, sich wohl durch die Siege überschätzend, und griff das sehr große Land namens Ruslandia an, welches seit der Eroberung Polnesiens nun direkt an den im Osten an Allemanien grenzte. Im Prinzip so wir früher, vor den ersten großen Krieg. Dies hatte zur Folge, daß nun auch der Vereinte Staatenbund aus Übersee in die Kampfhandlungen eingriff. Und so wendete sich das Blatt zu Ungunsten Allemaniens, es wurde nun von vielen Seiten angegriffen.

2WK1

Die folgenden drei Jahre leideten die allemanischen Menschen unter permanenten Angriffen aus der Luft, unzählige Städte wurden dem Erdboden gleich gemacht und Millionen unschuldiger Zivilisten starben. Aber auch der größte Teil der Soldaten ließen ihr Leben. Die Zahl der getöteten allemanischen Menschen sollte sich bis Kriegsende auf 20 Millionen belaufen. Insgesamt starben über 60 Millionen Menschen in den knapp 6 Jahren des zweiten großen Krieges auf dem Planeten.

Tote_2WK

. wird fortgesetzt

ddbnews P.