Es war einmal…….Teil 1

Dies wird eine Fortsetzungsgeschichte über mehrere Teile…

Vor ungefähr 2 Jahrunderten war einmal ein Volk, genannt die Allemanier. Dieses Volk war sehr friedlich, fleißig, brachte viele Künstler und Erfinder hervor. Erfindungen, welchen allen Menschen des Planeten, auf dem dieses Volk lebte, zugute kam. Schriftsteller und Komponisten erfreuten die Menschen weltweit. Die Allemanier hatten kleine und größere Gemeinschaften, die sie Bundesstaaten nannten. Jeder für sich war unabhängig und die darin lebenden Mensch hatte in den jeweiligen Bundesstaaten eine richtige Staatsangehörigkeit. So richtig gut ging es den Menschen nicht, waren sie doch von Königen, Herzogen und Fürsten regiert, aber sie hatten noch gewissen Rechte und konnten sich frei und ungezwungen im ganzen Gebiet bewegen.

Dann begab es sich, daß in einem benachbarten Reich, Gallien genannt, eine Revolution statt fand und die Menschen dort mehr Rechte für sich einforderten.

Paula-Kapelle

Dies lies die Menschen von Allemanien aufhorchen und sie beschlossen auch eine friedliche Revolution zu machen und eine Vereinbarung für allen allemanischen Menschen einzufordern. Dazu riefen sie eine Versammlung aus, welche in einer großen Kapelle, die Paula-Kapelle, stattfand. In dieser Vereinbarung sollte Bildung, Gesundheit, Gleichheit für alle Menschen niedergeschrieben und eingefordert werden, quasi wie eine Hausordnung. Doch mit dem Einfordern der Zustimmung durch eine Abstimmung durch das ganze Volk, sahen die damals regierenden Fürsten, Herzöge und Könige ihre Machtstellung in Gefahr. Daher wurde die Versammlung durch das Militär, im Auftrag der Regierenden, blutig niedergeschlagen.

Seit dieser Zeit war diese, bereits niedergeschriebene, Vereinbarung als „Paula-Kapellen-Vereinbarung“ bekannt.

Niederschlagung

Ein paar Jahre später, das Volk war durch die erfolgte Zerschlagung der Versammlung unzufrieden, beschlossen die Fürsten, Herzöge und Könige, einen aus Ihrer Reihe, den König des größten Bundesstaates,

zum Kaiser zu machen. Da die einzelnen Bundesstaaten ihre Unabhängigkeit, Staatsangehörigkeiten und auch die Befehlsgewalt über das jeweilige Militär nicht aufgeben wollten, beschlossen sie eine Art Verein, ein sogenannten Staatenbund, zu gründen, dem alle Bundesstaaten als Vereinsmitglieder beitraten. Nun konnte der allemanische Kaiser gekrönt werden. Kaiser von Allemanien konnte man ihn nicht nennen, denn er hatte weder einen Staat, noch ein Staatsvolk. Somit hatte der allemanische Kaiser auch nur eingeschränkte Rechte. Aus diesem Grund wurde eine allemanische Kaiserverordnung geschrieben -um das Volk zu täuschen, nannte man diese Verordnung Kaiserverfassung- damit der Kaiser im Verteidigungsfalle zumindest einen kleinen Teil der jeweiligen Streitkräfte einberufen konnte. Auch wurde eine Verordnung geschrieben, welche die Staatsangehörigkeit genau regelte. So blieben die Menschen Angehörige der jeweiligen Bundesstaaten, aber in allen neuen, durch die Kaiserarmee eroberten Gebiete, Kolonien genannt, wurden die dortigen Menschen allemanische Reichsangehörige. Diese durfte der allemanische Kaiser dann direkt regieren.

Es begab sich nun, daß Allemanien erstarkte und durch die Kolonien viele Rohstoffe zur Verfügung hatte. Dies, in Verbindung mit Wissenschaft und Erfindungen aus Allemanien, machte viele und besonders zwei benachbarte Reiche, Britanien und Gallien, richtig neidisch.

Diese Reiche sahen ihre vermeintliche „Vormachtsstellung“ in dem großen Gebiet, „Europanien“ genannt -dort war auch Allemanien zu finden-, schwinden und wollten diese nicht aufgeben. Daher ersannen sie einen Plan um die wirklich friedlichen Allemanier in einen Krieg zu treiben……….

. wird fortgesetzt

ddbnews P.

P.S. Eine Ähnlichkeit mit früher ein mal existenten und nun exitierenden

Begebenheiten“ ist „rein zufällig“…