Zukunftsvision

Die Sonne lacht, der Himmel ist klar und richtig azurblau, Blumen blühen auf einer Wiese. In einem Bach entlang der Wiese fließt klares, sauberes Wasser. Neben der Wiese ist ein großer Platz mit Sandkasten, Bolzplatz (so nannten wir früher eine Wiese zum Fußball spielen), eine Schaukel und eine Wippe aus Holz sind da, sowie ein hölzernes Klettergerüst. Daneben steht eine Rutsche. Kinder allen Alters spielen vergnügt auf dem Platz und auf den aufgestellten Parkbänken sitzen die Omas, Opas, Mütter und Väter, schauen voll Freude auf ihre Kinder und Enkel sie unterhalten sich.

adolf-lins-mädchen-und-gänse-am-bach

In der Siedlung, an dessen Rand sich der Spielplatz befindet, stehen viele Mehrfamilienhäuser, sogenannte Generationenhäuser, in welchen die Großeltern, Eltern mit Kinder und die bereits erwachsenen Kinder jeweils in ihrer eigenen Wohnung leben.

Man sieht einen „Tante-Emma-Laden“ in dem es alles für den täglichen Gebrauch zu erstehen gibt, Hof-Läden mit Obst, Gemüse der Saison und der ein oder andere hat Most oder Apfelwein, es gibt zwei Bäckereien, einen Metzger und ein paar Werkstätten für Autos, Landmaschinen, Holzverarbeitung, Künstlerwerkstätten sowie einige kleine Hallen, in welchen „Tüftler“ alles mögliche für das Gemeinwohl erfinden. Ein Eiscafe, eine typische Dorfkneipe, zwei Bauernhöfe am anderen Ende der Siedlung, welche frische Milch und selbst gemachten Käse anbieten. Kommt man aus der Siedlung raus, sieht man Wiesen auf denen Kühe weiden, einen offenen Stall mit Schweinen, welche sich frei bewegen und schön im Matsch suhlen können. Danach sieht man mehrere nicht all zu große Felder mit echtem Urgetreide wie Weizen, Gerste, Dinkel, Roggen, Mais, eine Wiese mit Obstbäumen, ein Feld für Kartoffeln, Kohl und andere Gemüsearten.

Was man nicht sehen kann, sind die modernen Errungenschaften wie eine Anlage welche freie Energie in Strom für die Siedlung umwandelt, eine natürlich arbeitende Kläranlage, mehrere Verteiler für den Strom, welcher unterirdisch in der Häuser gelangt, und für das freie und nicht zensierte Internet bzw. Fernsehen.

Der älteste Mensch in der Siedlung wurde in diesem Jahr 135 und weiß viel von der Zeit vor dem Umbruch zu erzählen, vor welchem alles mögliche kontrolliert wurde, das Wasser, das was man damals als „Essen“ bezeichnete (und nur noch aus Fabriken kam) und sogar die Luft mit allen möglichen Giften und Schwermetallen verunreinigt war. Immer wenn er erzählte von dieser Zeit, versammelte sich eine große Menschengruppe um ihn herum, anfangs ungläubig, dann immer erstaunter, ob der Tatsachengeschichte die er vortrug:

Alles wurde immer teurer und man musste sogar für Wasser und Luft bezahlen, Kriege wurden überall auf der Welt geführt. Es gab eine kleine Horde von Leuten, sich selbst als „Elite“ bezeichnend, denen alles gehörte und eben alles, wirklich alles kontrollierten.

Die Menschen bekamen nach und nach Chips in die Hände oder sogar Kopf implantiert, Bargeld war abgeschafft. Seine Meinung konnte man allerhöchstens noch denken, wobei auch dies, durch die Kopfimplantate, mit Schmerzen oder Schlimmerem bestraft wurde, wenn diese nicht systemkonform waren. Viele Menschen saßen in unmenschlichen Zuchthäusern, weil sie trotz nicht mehr gültiger Gesetze, die Zwangsgebühren für alles mögliche nicht mehr zahlen konnten.

Es gab Umerziehungslager für Kinder, die es wagten zu lachen ohne Erlaubnis, in sogenannten Kindergärten wurden 3-Jährige dazu erzogen sich auszuziehen und im Genitalbereich anzufassen. Sex mit Kindern, Eltern, Geschwistern, Toten und Tieren war nicht nur erlaubt, nein es war vorgeschrieben. Durch die, halbjährlich durchgeführten, Zwangsimpfungen sahen alle Menschen krank und grau aus, fast wie wandelnde Untote. Viele starben auch an den Folgen dieser „Impfungen“, weil sich darin Viren, Quecksilber und andere Gifte befanden. Sich dagegen wehren konnte man nicht, wer nicht zur Impfung „freiwillig“ erschien, wurde von Uniformierten Söldnern , welche sich diese „Elite“ unterhielt, abgeholt und zur Impfstation gebracht, wo man diese „Verweigerer“ mit extra großen Nadeln und nicht sonderlich zimperlich und schmerzhaft impfte. Dies sollte Exempel statuieren, damit es weniger Verweigerer geben sollte.

Um aber davon abzulenken, wurde kleine Geräte unter die Menschen gebracht, natürlich für teures Geld. Diese nannte man Smartphones. In der Herstellung kosteten diese Geräte nach der damaligen „Währung“ nicht mal 10 Einheiten. Aber man machte es, vor allem den jüngeren Menschen, derart schmackhaft, daß sehr viele bereit waren dafür bis zu 800 Einheiten zu zahlen. Man konnte mit diesen Geräten mit anderen, sogar sehr weit entfernten Menschen sprechen, Bilder und kleine Videos senden und empfangen. Zum Teil waren diese Dinger sogar nützlich, größtenteils aber sollten sie ablenken und waren durch die ausgesandte Strahlung sogar gefährlich. Diese Strahlung diente nicht zur Übertragung der Bilder und Videos, nein sie sollte die Menschen krank und unaufmerksam machen. Weitere Ablenkung sollte das Fernsehen, die Zeitungen bringen. Diese waren natürlich komplett kontrolliert und gaukelten den Menschen eine heile Welt vor. Dies glaubten anfangs sehr, sehr viele Menschen. Andererseits wurden aber auch in beiden Medien Berichte gebracht, wie gefährlich die Welt da draußen sei, daß jeden Tag ein Krieg ausbrechen kann. Daher sollten die Menschen Teile ihrer Freiheit aufgeben (zum Schluß JEDE Freiheit), damit die „Elite, getarnt als Regierungen,“ ihnen Sicherheit versprechen konnte…. Also es wurde alles möglich inszeniert, damit die Menschen sich zum Schluß freiwillig sich ins Sklavendasein begaben…

Trotzdem gab es damals, anfangs wenige, aber dann immer mehr, Zweifler an der Richtigkeit dieses „Lebens“. Ein paar Mutige haben die wenigen, damals noch vorhandenen und gültigen, Rechte und Gesetze studiert und im verborgenen einen richtigen Staat gegründet, welcher den Menschen wieder richtige Freiheit und Menschlichkeit gab. Dies war möglich, weil diese „Elite“ ein paar Fehler gemacht hatte und diese waren selbst für die nicht einfach weg zu wischen. Daher versuchten sie, viele Gruppen zu erschaffen, welche sich aber in keinem richtigen Recht befanden, sondern durch Systemhörige, welche die Menschen, die sich dort anschlossen, gegeneinander auftrieben. Damit sollte verhindert werden, daß tatsächliche Rechte durchgesetzt werden können. Dazu versprachen diese Anführer, durch den Kauf bunter Scheine, sei man vor den Zwangsimpfungen etc. geschützt, was natürlich nicht stimmte.

Es war ein aufreibender langer Weg, bis endlich die meisten Menschen erkannten, daß die Anführer dieser Gruppen keine guten Ziele verfolgten. Da endlich, schlossen sich die Menschen zusammen, begriffen die tatsächlich vorhandenen Rechte als ihre eigenen und begannen gemeinsam, eben diesen neuen Staat aufzubauen und vertrieben so, letztendlich nach einiger Zeit, diese „Elite“ und ihre Helfershelfer. Viele Handlanger wurden gerecht bestraft und mussten unentgeltlich der Gemeinschaft dienen, was in diesem Fall streng überwacht wurde. Und das Resultat sieht man heute: Eine friedliche, saubere Umwelt, viel Freude und Liebe unter den Menschen. Respekt jedem und allem gegenüber sowie überall glückliche Gesichter……“

Oft fragten ihn kleine Kinder, warum denn die Menschen damals so dumm waren und sich das gefallen ließen……

Weil sie alle glaubten, das was man damals Geld nannte, so bunte Zettel mit Zahlen drauf, eigentlich komplett wertlos, sei wichtiger als alles andere auf dieser Erde. Nur dieser Glaube an bunte Zettel, ließ dies alles geschehen, nur der Glaube daran……“

Der Urenkel des Erzählers sagte dann, die Menschen waren damals wirklich sehr dumm……

Wenn wir alle, WIRKLICH ALLE, zusammen halten, ist dies nicht nur eine Erzählung…

ddbnews   P.

Weg über die Wiese

4 Gedanken zu “Zukunftsvision

  1. sporty

    hallo
    wacht auf ihr menschen da draußen! ich würde das gerne noch erleben. es liegt an uns allen, auch an dir ob dies möglich wird. schließt euch mit uns zusammen und wir werden uns befreien.
    gruß an alle

    Gefällt mir

  2. Pingback: Zukunftsvision | Die Honigbiene flüstert!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.