Da sind die Schafe wieder – Die TTIP-Gegner in Hannover

Zwischen 35.000 und 90.000 Menschen gingen gestern in Hannover gegen TTIP auf die Straße. Zu der Protestdemo riefen Verdi und Attac auf.

Bild: T-Online

Sie begreifen es einfach nicht. Da wurde eine Petition gestartet, die satte 1,4 Mio Unterschriften gegen das Verbrechen TTIP usw. enthielt. Die Amazone, die Friedenstaube aus der Uckermark, das Blümelein aus dem Bimbeskabunzlerinnenamt, Erika, hat sich geweigert die Unterschriftensammlung entgegenzunehmen. 250.000 Menschen waren in Berlin gegen TTIP im Herbst 2015 auf den Straßen. Wen hat es gekratzt? Niemanden. Welche Petition, welche Demonstration hat denn jemals in der Geschichte der US-Holding BRD irgend etwas gebracht?

Ihr könnt noch Jahrzehnte demonstrieren und werdet niemals schnallen, daß Gabriel oder jede andere Marionette die sogenannten Freihandelsabkommen einfach so, auch ohne Bundestag und „probeweise“ in Kraft setzt. Das juckt die doch überhaupt nicht. Wichtig ist nur, daß keine Sauereien über sie ans Tageslicht kommen und vielleicht auch noch die Kasse klingelt. Aber das ist zu kurz gedacht. Gabriel, Merkel und Co setzen genau das um, was sie versprochen haben.

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

Dabei müßte bei jedem dieser Darsteller sofort die Bibel in Flammen aufgehen.

Ja sie versprachen den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren und genau das machen sie mit ihrer Politik. Die Deutschen ackern sich krumm, leben trotz Arbeit von Hartz-IV und die Seilschaften aus der Politik werfen das sauer verdiente Geld dem Besitzer der US-Holding BRD in den Rachen. Da ist sicher noch viel mehr herauszuholen. Was macht der Michel dagegen? Nichts! Klappe halten und weiter malochen bis Mann/Frau hoffentlich noch vor der „sicheren Rente“ ins Gras beißt.

Wenn ein Gesellschaftssystem nicht mehr in der Lage ist für seine Kinder, wie auch seine Alten und Kranken zu sorgen, dann hat es abgewirtschaftet und muß weg und so gehts:

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.

9 Gedanken zu “Da sind die Schafe wieder – Die TTIP-Gegner in Hannover

  1. sos

    Danke für den wieder mal erfrischenden Beitrag! 🙂

    https://scontent.cdninstagram.com/t51.2885-15/s640x640/sh0.08/e35/12918032_216645728711707_2069428408_n.jpg?ig_cache_key=MTIyOTYyMjMzNjM2MjM1MDIxNA%3D%3D.2.l

    Trifft es vielleicht nicht ganz, auch wenn Böhmermann ein mit Systemorden (‚System-Orden‘, Böhme Preis usw.) dekorierter Mann ist… und er vielleicht was dafür bekommt, das ‚Opfer‘ eines Landes mit ‚freier Meinungsäußerung‘ spielen zu dürfen…; in der Karikatur fehlt nämlich der Hinweis darauf, WIE es geht –>>

    http://www.bundesstaat-deutschland.de/
    😉

    Merci und alles Gute!

    Gefällt mir

      1. sos

        Schade, aber dafür reicht’s wohl nicht!
        Wie wäre es mit der Kontaktaufnahme zu Dolmetscherschulen oder Brüssler Lobbyisten?
        Da mu es doch nur so von guten Dolmetschern wimmeln!

        Gefällt mir

  2. sos

    Kenne noch diese Schule aus Würzburg:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Würzburger_Dolmetscherschule

    Hoppala! Die Leute scheinen ja extrem frustiert zu sein!
    https://www.kununu.com/de/wuerzburger-dolmetscherschule-wds/ausbildungskommentare

    Karrierechancen

    „Sehr schlecht. Deshalb werde ich nach dem ersten Jahr an der Fachakademie abbrechen und Lehramt studieren. Man verdient als Übersetzer leider extrem schlecht. Lediglich Leute, die in einem anderen Fachgebiet sehr tiefes Wissen haben und das in 3 Sprachen, haben später gute Chancen (zB: Politik, Wirtschaft, Maschinenbau). Dann kann man auch etwa in Brüssel eine Anstellung finden.“

    ———————-
    Ihr müsstet ja jemanden haben, der nicht unbedingt auf ein Einkommen angewiesen ist…

    … ich werde die Augen und Ohren offen halten, bis dahin ‚bonne chance‘!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.