Neuzulassung von Glyphosat – schmiert Monsanto Politikerdarsteller ?

Und wieder ist Glyphosat in den Schlagzeilen. Monsanto hat es geschafft, wen wundert es, die Politikerdarsteller in der BRD-Geschäftsführung dahingehend zu bewegen, Glyphosat neu zuzulassen.

Dieses Zeug war zwar nicht verboten, aber die Zulassung läuft im Sommer 2016 aus.

Wer diese Entscheidung zu Gunsten Monsantos wohl unterstützt hat? Glyphosat steht unter anderem im Verdacht Krebs auszulösen. Achja? Wird uns nicht ständig vorgegaukelt, daß wir das beste Lebensmittelrecht der Welt hätten? Wir haben ja von allem das Beste, nicht wahr? Wenn da auch nur eine Spur eines solchen Verdachts aufkommt, müßte dann nicht dieses Zeugs sofort vom Markt genommen werden? Nein, denn hier geht es um Milliardengewinne für Monsanto, die Füllstoffindustrie, die Handelsketten, die Ärzte, die Krankenhauskonzerne, die Pharmamafia und am Ende der Kette die Bestatter und natürlich wieder Städte und Gemeinden. Die Gesundheit der Menschen, die Glyphosat nicht nur in Füllstoffen, sondern auch in Bio-Lebensmitteln, Getränken, im Trinkwasser wiederfinden, spielt für die skrupellosen Politikerdarsteller und die dahinter stehenden Geschäftemacher nur dahingehend eine Rolle, daß man sie so lange wie möglich mit Glyphosat und diversen anderen Giften krank macht. Gewinnoptimierung nennt man das Ganze.

Die Bundesregierung ist vor dem Saatgut-Konzern Monsanto eingeknickt und stimmt der Neuzulassung von Glyphosat zu. Die Entscheidung ist eine schwere Niederlage für die Gegner des Pestizids, welches sogar von der WHO als vermutlich krebserregend eingestuft wird.

Im Streit um die Zukunft des Pflanzenschutzmittels Glyphosat in Europa gibt die Bundesregierung grünes Licht für eine Neuzulassung. Die Süddeutsche Zeitung zitiert am Dienstag aus einem Schreiben des Landwirtschaftsministeriums an die EU-Kommission von Ende März: „Mit seiner Zustimmung möchte Deutschland dazu beitragen, das Verfahren zur Wiedergenehmigung des Wirkstoffs Glyphosat (…) erfolgreich abzuschließen.“

Quelle: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/12/deutschland-knickt-vor-monsanto-ein-zustimmung-zu-glyphosat/

Man liest hier eindeutig heraus, wer die treibende Kraft zur Wiederzulassung von Glyphosat ist,  die BRD-Geschäftsführung.

Wer hat wen geschmiert? Ich bitte um Antworten!

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.

 

4 Gedanken zu “Neuzulassung von Glyphosat – schmiert Monsanto Politikerdarsteller ?

  1. Solange dieses Gift gekauft wird ändert sich nichts, Aufklärung sehe ich als einzige Möglichkeit.

    Wenn also jemand in einem Geschäft glyphosathaltige Produkte kauft könnte man fragen, warum er sich, Tiere, Pflanzen, Boden usw. mit diesem Zeug vergiftet.
    Nun ja, mancher wird eventuell sagen, was geht es sie an, ein anderer beginnt nachzudenken weil er von der Gefährlichkeit nichts wusste oder beim Nächsten wird das Gewissen eingeschaltet und macht sich bemerkbar.

    Möge der Umsatz von Glyphosat auf NULL sinken, dann hat sich das Thema erledigt.

    Wer hat wen geschmiert?
    Die Antwort kommt bestimmt, wenn nicht jetzt dann etwas später, die Zeit des “Unterhaltens” geht zu Ende.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.