An das Stimmvieh – Aufruf zur Wahlbeobachtung

Heute, am 13.03.2016, finden in 3 Bundesländern die „Wahlen“ zu den Landtagsfirmen statt. Im Vorfeld der Wahlen sahen wir von den etablierten Parteien jede Menge Hetze gegen die, die nicht im Sinne der Regierenden auftretenden Parteien. Dabei geht es nur um die Freßtröge, die CDU, SPD, Grüne und Linke nicht gern mit anderen teilen wollen.

Am vergangenen Freitag tauchten bereits die Wahlergebnisse von Freiburg im Netz auf. Begründung: „technischer Fehler durch menschliches Versagen.“ Das „Wahlergebnis“ soll ein fiktives, zum Test der technischen Einrichtungen gewesen sein, so der Sprecher des „Wahlamtes“ gegenüber dpa. Wir müssen das erst einmal so hinnehmen. Wäre es tatsächlich denkbar, daß solche Testergebnisse wie durch Zauberhand plötzlich zu echten Ergebnissen gemacht werden, wenn das reale „Wahlergebnis“ nicht paßt? Möglich ist alles, insbesondere auch deshalb, da die reGIERenden Parteien ordentlich Gegenwind haben und um ihre Futterplätze fürchten.

Alle die Ihre Stimme abgeben wollen, sind aufgerufen die „Wahl“ zu beobachten und an der Auszählung der Stimmen, bis zur Übermittlung der Ergebnisse an die Kreiswahlbüros teilzunehmen und diese zu dokumentieren und wenn möglich zu veröffentlichen, gern auch hier, auch wenn es relativ unwahrscheinlich ist, daß in den Wahllokalen massenhaft Stimmen gefälscht werden. Das Risiko, daß das auffliegt, wäre einfach zu groß. Die eigentliche Wahlmanipulation kann unter Ausschluß jeglicher Beobachtungsmöglichkeiten stattfinden, also zwischen den Kreiswahlbüros, den Landeswahlleitungen und der anschließenden Veröffentlichung in Merkels Propagandamaschinerie.

Lassen wir uns überraschen. Eine Veränderung im Sinne der BRD-Insassen wird es aber durch Wahlen, die das derzeitige Regime legitimieren nicht geben. Interessant am heutigen Tage ist nur der Anteil der Nichtwähler und ob der Test der Freiburger tatsächlich nur ein Test war. Wirkliche Veränderung erreicht man nur durch sich selbst, durch aktives Handeln und nicht dadurch, daß man seine Stimme in eine Urne legt und dann für die nächsten Jahre zu schweigen hat.

http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/startseite/

ddbnews A.

 

2 Gedanken zu “An das Stimmvieh – Aufruf zur Wahlbeobachtung

  1. anvo1059

    Das Bild ist übrigens sehr passend ! Genau so wollen uns die „Herrschenden“ sehen !
    immer den Kopf im Futtertrog und Nix anderes sehen und hören…….Bis der Metzger kommt !
    ☻ ☻ ☻ ☻

    Gefällt mir

  2. Pingback: Wahlfälschung in Kelsterbach? – ddbnews.wordpress.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.