ARD/ZDF/Deutschlandradio – und Tschüß

In regelmäßigen Abständen werden die sogenannten Rundfunkbeitragspflichtigen von den Schergen des ARD/ZDF/Deutschlandradio mit Forderungen, Mahnungen, Festsetzungsbescheiden und durch angebliche Gerichtsvollzieher und andere Vollstrecker belästigt. Tatsache ist, daß es für deren Forderungen zum einen keine Rechtsgrundlage gibt und zum anderen die Vollstreckungen völlig willkürlich erfolgen. Selbst vor Inhaftierungen, weil sich die Opfer weigern zu zahlen und die dann gewünschte Vermögensauskunft mangels Befugnissen der sogenannten Gerichtsvollzieher verweigern, machen diese Verbrecher nicht halt. ddbnews berichtete. Jüngstes Opfer ist  Sieglinde B., die direkt von ihrer Arbeitstelle in die JVA Chemnitz verbracht wurde und vielleicht 6 Monate dort schmoren muß.

Fakt ist, der ARD/ZDF/Deutschlandradio Beitragsservice ist eine eingetragene Firma, siehe Bild. Das trifft auch für sämtliche öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zu.

Wer hat denn von Euch wissentlich mit diesen Firmen Verträge abgeschlossen? Niemand? Wieso zahlt ihr dann? Diese Firmen gaukeln eine Anstalt des öffentlichen Rechts vor. Man nennt das auch Täuschung im Rechtsverkehr und das ist eine Straftat nach BRD-StGB. Der ARD/ZDF/Deutschlandradio Beitragsservice ist nicht einmal rechtsfähig. Das kann man leicht auf deren Internetpräsenz feststellen. Diese Erpresser dürfen Angebote schicken, aber niemals Bescheide verschicken und sie dürfen auch niemals als Gläubiger auftreten. Sie machen es aber und die kriminellen Gerichtsvollzieher, eine eingetragene Wortmarke,

gvo

Bildquelle: https://bewusstscout.wordpress.com/2015/11/19/wortmarke-gerichtsvollzieher-beim-amtsgericht/

sowie sogenannte Vollstreckungsbehörden, Finanzämter brechen in vollem Bewußtsein die BRD-AGB.

Wer sich bereits zur Wehr gesetzt hat, stellte fest, egal was man denen schreibt, es interessiert diese Verbrecher nicht. Die ziehen ihr Programm ohne Rücksicht auf Verluste durch. Selbst vertragliche Vereinbarungen (Akzeptanzen, konkludente Vereinbarungen, Courtesy Notice, Verträge nach UCC, …..) zwischen den Opfern und z.B. dem Geschäftsführer des ARD/ZDF/Deutschlandradio Beitragsservice, allen bekannt als Stephan Wolf, werden großzügig ignoriert. Wozu denen dann überhaupt antworten, wenn es so oder so für die Katz´ ist? Soll man in dieses kriminelle System Energie investieren?

Nur einige wenige Menschen haben es tatsächlich geschafft, sich diese Verbrecher vom Hals zu schaffen. Es bleibt nur die Frage offen, ob diese Menschen auch dauerhaft in Ruhe gelassen werden. Man wird sehen.

Was kann man nun gegen die Propagandabeitragsmafia machen? Wer die Zahlungen verweigern, oder weiterhin verweigern will, kann einfach die Bettelbriefe aus dem Briefkasten nehmen, den Empfänger unkenntlich machen, dann auf den Brief schreiben „Empfänger unbekannt, zurück an Absender“ und dann ab damit in den nächsten Briefkasten. Natürlich ohne Briefmarke. Auf gar keinen Fall deren Schreiben, auch keine gelben Briefe von denen öffnen. Dieses Vorgehen befreit zwar nicht von der angeblichen Beitragspflicht,  macht denen aber zusätzliche Arbeit und sorgt somit für höhere Kosten. Wenn das nächste Schreiben kommt, wieder so verfahren. Sollen die doch in ihren Erpresserschreiben ersticken. Dann wird die Firma Creditreform

Creditreform

beauftragt die Gebühren einzutreiben und schon sind wir absolut zweifelsfrei im Handelsrecht. Wie oben beschrieben vorgehen. Fertig.

Foto: dpa

Wer sich nicht sicher ist, oder Angst hat, sollte ess einfach lassen, sich mit diesen Schergen anzulegen.

Wir werden weiter an dem Thema dran bleiben und weitere ungeheuerliche Dinge, ggf. auch mit Namen und Hausnummern an die Öffentlichkeit bringen.

Noch besser wäre es die Verfassunggebende Versammlung zu unterstützen. Wenn die Menschen es wollen, wird das kriminelle System auf dem Müllplatz der Geschichte entsorgt und dort gehört es auch hin.

http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/

Wenn alle daran mitwirken, ist diese Gebührenmafia bald Geschichte und deren Mitarbeiter dort, wo derzeit Gebührenverweigerer eingesperrt werden. Allerdings mit 6 Monaten kommen die nicht davon, denn es handelt sich um berufskriminelle Subjekte, die sich der Bildung krimineller Vereinigungen, Täuschung im Rechtsverkehr, Willkür, Erpressung, Nötigung, Bedrohung, Freiheitsberaubung…. schuldig gemacht haben. Dafür gibts weit mehr als 6 Monate. Hochverrat greift nicht, da es im Handelsrecht, in dem wir uns zweifelsfrei mit der BRD befinden, keinen Hochverrat gibt. Deshalb geht auch niemand dem Merkelding ans Leder.

http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/

ddbnews A.

Ein Gedanke zu “ARD/ZDF/Deutschlandradio – und Tschüß

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.