Wenn die Lügenmedien ihre eigenen Lügen entlarven

West-Medien: Sie platzen ihre eigenen Lügen

 

Man muß nur genau hinhören und querdenken – und schon ist der „Ossi“ klar im Vorteil. Bananen und Westmark haben eben ‘offenkundig’ – wie es schon in der Satzung der Nürnberger Lyncher definiert wurde – durch 40 Jahre beständiges Einschmieren im Werte-Westen selbst das gesunde deutsche Hirn voll eingepampert.

Der Durchschnitts-Wessi schnallt nichts.

Da kam doch am Dienstag im ersten qualitativen Hauptmedium am Platz ein Bericht über die einwandernden Frauen – also Muslima – aus Nahost und Afrika. Speziell in einer jungen syrischen Familie zeigte sich eine selbstbewußte Frau dem Fernsehen, die kopftuchfrei von ihrem gleichberechtigten Leben und Arbeiten in Familie und Beruf in Syrien erzählte. Sie wäre Sportlehrerin, eine freie Frau, hätte studiert, wäre frei gereist.

Ja, Donnerwetter! War denn Syrien nicht eine furchtbare, menschenfeindliche und die Menschenrechte unterdrückende Diktatur? So ist es uns doch seit Jahren erzählt worden, seit mit europäischer und USA-Unterstützung, offen und verdeckt, das angeblich ach so mörderische Assad-Regime gestürzt, schließlich und endlich in Schutt und Asche bombardiert werden sollte. Genau so wie es schon für die heilige westliche Werte-Demokratie in Irak, Afghanistan und Libyen vorexerziert wurde.

Mit wirklich durchschlagenden Erfolgen! Diese Länder sind allesamt gesellschaftlich und materiell zurück in Chaos und Steinzeit gebombt. Nunmehr leider auch großflächig in Syrien. Millionen Tote und Vertriebene. Wie seinerzeit erstmals an Deutschland ausprobiert.

Wozu wollten die westlichen Beglücker dieser Frau verhelfen?

Nebst Mann und Kindern. Die hatten in Syrien ein zufriedenes Leben, wie die Frau in die Kamera hineinschwärmt. Dann kam der entfesselte Bürgerkrieg und alles wurde anders. Anglo-amerikanische Bomben und Waffen in den Händen ihrer zahlreichen Beauftragten und Verbündeten in der Region machten ganze Arbeit.

Wie viele studierte Sportlehrerinnen gibt es denn im arabischen Raum oder moslemischen Afrika? Bei den Scheichs darf doch eine Frau nicht mal Führerschein machen! Aber unsre Politik und Medien trommelten für die Menschenrechte in Syrien???

Der letzte säkulare Staat in Nordafrika und Nahost ist zerstört – dank der vielen Apostel der wunderschönen westlichen Werte: der Nichtregierungsorganisationen, der Geheimdienstler und Aufwiegler, der Ausbilder und Kämpfer; losgeschickt von den Globalisierern in USA, UNO und EU.

Die Lügenmedien servieren diese Verbrechen moralgerecht.

Aber tröstet euch: Das machen sie schon seit weit mehr als hundert Jahren. Wer bezahlt, bestimmt auch die Meldungen. Schon vor dem Ersten Weltkrieg hat die Presse zwischen Frankreich und den USA Millionen von Rubel, France und Dollar bekommen und genommen, um antideutsche Lügenpropaganda zu betreiben.

“Die scheußliche Käuflichkeit unserer Presse” zitiert S. Scheil in seinem Werk über den Ausbruch dieses Krieges gegen Deutschland einen französischen Enthüllungsjournalisten, auch Dank der von den Bolschewisten damals freigegebenen Dokumente zaristischer Bestechung und Diplomatie.

Fazit: An dem Wesen der alliierten Feinde Deutschlands zwischen Washington bis Moskau hat sich in 150 Jahren nichts geändert. Lügenpropaganda, Falschheit und Betrug, um ihren Imperialismus und Machtdrang zu verschleiern, dem immer die Stärke der deutschen Gemeinschaft entgegen stand.

Allerdings – und das macht Hoffnung – es kommt alles ans Sonnenlicht, zumeist gar durch ihre eigene Dummheit oder die Widersprüchlichgkeit ihrer Lügenkonstrukte. So wie sich dieser Tage wieder einmal ein (x-ter?) Zeuge im NSU-Konstrukt selbstgemordet hat, in Kraichtal in B-W.

Zuerst hatte sich ja bekanntlich der Zeuge Florian H. auf dem Wege zum LKA Karlsruhe verbrannt, woselbst er Hinweise zum Mord an der Polizistin Kiesewetter geben wollte. Dann verstarb 2o15 plötzlich seine junge Freundin an einer Lungenembolie, nach einem blauen Fleck am Knie. Konnte sie etwa von dem toten Zeugen etwas bezeugen?

Und nun hat sich wiederum ihr neuer Freund umgebracht – sozusagen als Zeuge dritten Grades -, wobei es natürlich und selbstverständlich keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden gibt. Ob deshalb unsre Jugend so wenig Nachwuchs produziert, weil das Zeugen so lebensgefährlich geworden ist?

Zuvor lebten im Irak, Libyen und Syrien alle Religionen friedlich miteinander; die Menschen hatten Schulen und Krankenversicherung, konnten studieren. Leider waren diese Gesellschaftsmodelle an sozialistischen Prinzipien orientiert. Logisch – sonst hätten sie nicht diesen sozialen Standard gehabt. Und sie waren dabei etwas autoritär. Auch wieder logisch, denn – wie wir wieder einmal unschwer erkennen müssen – funktioniert es anders nicht, diese Stammes- und Religionsgemische friedlich neben- sogar miteinander leben zu lassen. Das sehen wir an allen Ecken dieser Erde. Sogar in den entsprechenden europäischen Stadtvierteln; und nicht nur Silvester. Wenn man es sehen will. Die Globalisierer wollten, wollen und dürfen nicht sehen.

Naja, Gott sei’s gedankt, getrommelt und gepfiffen, haben wir doch eine gute Polizei, die das alles so gewissenhaft aufklärt. Sie passt zur Fernseh-Bevölkerung, die sich bei solchen Meldungen beruhigt im Sessel zurücklehnt. Denn von belgischen Verhältnissen, wo es zum Kinderschänderprozeß schon 27 selbstgemordete bzw. verunglückte Zeugen hatte, sind wir ja meilenweit entfernt, oder?

Es könnte natürlich auch sein, daß wir damit wieder beim Eingangsaspekt angelangt sind, also den vielen Bananen; die irgendwann zur Bananen-Republik führten…

von Hans Püschel

https://i1.wp.com/qpress.de/wp-content/uploads/2013/01/CDU-CSU-SPD-FDP-GRUENE-alles-Banane.jpg

 

https://i2.wp.com/www.taz.de/picture/67453/948/100215_Lu__genpresse.jpg

 

ddnews R.

2 Gedanken zu “Wenn die Lügenmedien ihre eigenen Lügen entlarven

  1. sporty

    hallo
    exakt,ganz deiner meinung mein lieber ossi. es wird nun zeit das man den amis das retten verbietet, denn wir können ein lied von ihrer rettung singen. nein danke, ami go home und nehme unsere volksverräter mit!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.