Hunderte US-Blackwater-Söldner kämpfen für Saudi-Koalition im Jemen

Auch Jemen ist seit längerer Zeit im Kriegszustand und wer mischt da mit? Zum einen Saudi Arabien und Blackwater-Söldner, die jetzt Acadami heißen und von Monsanto gekauft worden sein sollen, berichtete voltairenet. Es gibt wohl noch nicht genug Kriegsgebiete und nicht genügend Kriegsopfer.

@Monsanto, wie viele Überlebende der Kriege wären denn gerade noch erträglich, um Eure erbärmlichen Gewinne nicht ins Bodenlose fallen zu lassen? Natürlich ist Monsanto nur ein Teil des bösen Spiels, aber mit Academi-Söldnern im Rücken und Füllstoffen statt Lebensmitteln im Gepäck eine Gefahr für die Menschen in jedem Winkel der Welt.

 

Bei den Bodentruppen der arabischen Koalition kämpfen vor allem Söldner, darunter auch 400 Mann der privaten US-Militär- und Sicherheitsfirma Blackwater, wie der Sprecher der Huthi-Rebellenkämpfer, Brigadegeneral Scharaf Ghalib Lukman, gegenüber RIA Novosti mitteilte.

Seit dem Einmarsch im Jemen habe die arabische Koalition große Verluste zu beklagen. Hunderte Soldaten seien bereits ums Leben gekommen, teilte Luqman mit.  Allerdings blieben die Opferzahlen unter führenden Koalitionskräften wie Saudi-Arabien oder den Vereinigte Arabischen Emiraten verhältnismäßig eher gering, da an den Bodenkämpfen vor allem Söldner aus anderen Ländern beteiligt seien.

Quelle und weiterlesen: Hunderte US-Blackwater-Söldner kämpfen für Saudi-Koalition im Jemen

http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/

ddnews A.