Kriminelle Gerichtsvollzieher?

Der Sumpf krimineller Elemente, die als Anhängsel der BRD-Scheinjustiz Menschen mit kriminellen Mitteln wie Täuschung im Rechtsverkehr, Nötigung, Erpressung, Freiheitsberaubung … belästigen, erfordert endlich dessen Trockenlegung. Diese Kriminellen wissen das sie jenseits von Recht und Gesetz, sowie ohne hoheitliche Befugnisse, also privat unterwegs sind, aber sie machen ja nur ihren Job, behaupten sie. Hatten wir es nicht schon mehr als einmal, daß man sich damit herausreden wollte? Wer mit solchen Sprüchen daherkommt, stellt sich auf die gleiche Stufe wie die Verbrecher im 3. Reich oder in der Stasirepublik. Die Antwort des Souveräns, also der Bürger, besser gesagt der Menschen, kann nur Bestrafung solcher Subjekte sein.

Der Redaktion liegt ein 14-seitiges Dokument des Deutschen Gerichtsvollzieherbundes, DGVB vor, welches belegt, daß die Gerichtsvollzieher wissen und in Kauf nehmen, daß sie kriminell handeln und selbst die AGB der BRD, auch Grundgesetz genannt, mit Füßen treten. Damit wird jede oben genannte Straftat mit Vorsatz begangen. Zitat aus diesem Dokument:

Zudem ist der Grundrechtseingriff über § 802 l ZPO sicherlich wesentlich kleiner als
derjenige bei einer Verhaftung des Schuldners gem. § 802 g ZPO zur Erzwingung der Selbstauskünfte, so dass die Frage der Verhältnismäßigkeit der Mittel eher zugunsten der Drittabfragen nach § 802 l ZPO zu beantworten wäre.
Diesen Leuten stellt sich die Frage nach Beachtung der Grundrechte nach BRD-AGB, sowie nach internationalem Recht (z.B. die Menschenrechte) nicht. Weiterhin steht zweifelsfrei fest, daß die Regelungen der ZPO 802c (3) zur Vermögensauskunft, unabhängig von der Nichtigkeit der ZPO betrachtet, regelmäßig und bewußt ignoriert werden. Es heißt darin:
(3) Der Schuldner hat zu Protokoll an Eides statt zu versichern, dass er die Angaben nach den Absätzen 1 und 2 nach bestem Wissen und Gewissen richtig und vollständig gemacht habe. Die Vorschriften der §§ 478 bis 480, 483 gelten entsprechend.
Das bedeutet, daß ein gesetzlicher Richter, den es auch nicht gibt, die Eidesbelehrung vornehmen muß. Die Vorschriften gem §§478-480, 483 ZPO werden durch die sogenannten Gerichtsvollzieher komplett ignoriert. Die Gerichtsvollzieher heben somit regelmäßig die Gewaltenteilung auf und setzen die Regelungen der BRD-AGB außer Kraft.
Die Regelungen in den BRD-AGB ändern aber nichts an den Fakten, was die BRD tatsächlich ist, nämlich ein Firmenkonstrukt. Firmen können keine hoheitlichen Rechte und natürlich auch keine echten Beamten und somit auch keine Zugriffsmöglichkeit auf die Bewohner haben. Das zu ändern ist die Aufgabe aller.
ddbnews

4 Gedanken zu “Kriminelle Gerichtsvollzieher?

  1. Michael Wagner

    Gibt es denn für diesen sauhaufen nicht einen nach deren Rechtsauffassung – wir müssen sie ja auf ihrem Gebiet und mit deren Waffen schlagen – keine juristisch wasserdichte Herleitung, nach deren Lektüre sie entweder wissentlich recht brechen oder sich nicht mehr melden?

    Der Ansätze gibt es viele – Bereitschaft zur Zahlung, aber nur mit korrektem Ablauf (Unterschriften etc.); Antworten mit eigenen AGB/Ablehnung des Angebots/Rechnungsstellung in SZR; Anfechtung der Rechtmäßigkeit des Rbstv z.b. wegen fehlender Länderkomptenzen; Bitte um Zusendung rechtsgültiger Bescheide; etcetc – aber welcher führt zum Erfolg?

    Ich bin bisher sehr gut damit gefahren, die Post erst gar nicht zu beantworten, den letzten Schriebs habe ich mit „Unbekannt verzogen“ in den Kasten geworfen; schon gespannt, was jetzt kommt…

    Liebe Grüße, Michael Wagner

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.