Internet-Trolle (lat. trollus internettus meschuggis)

Ein leidiges Thema und immer wieder präsent:

 

 

Ziel eines Trolls kann es z. B. sein, Diskussionen auszulösen, ohne wirklich am Thema interessiert zu sein.

Dazu kann es gehören, beispielsweise wütende Antworten zu provozieren, Menschen mit anderer Meinung zu diskreditieren, oder eine Diskussion zu sabotieren, indem eine unangenehme Atmosphäre geschaffen wird. Hierbei werden gerne die Diskussionsmethoden der Wortklauberei und der Streiterei angewandt.

Typsches Merkmal des trollus internettus meschuggis ist sein zumeist selbstherrliches, arrogantes bis ignorantes Gebaren. Ein Mangel an Fachwissen wird häufig in der Hoffnung damit überspielt, daß ein herrisches Auftreten ihn vor kritischen Fragen, oder gar Widerworten ggü. seiner Meinung bewahren würde.

Wenn der gemeine Internettroll auf argumentative Widerlegungen stößt, ist es oft sein Ziel, die Diskussionsteilnehmer zu diskreditieren (z. B. durch Mobbing) und einer sachlichen Diskussion möglichst aus dem Weg zu gehen.

 

Quelle: http://brd-schwindel.org/internet-trolle-lat-trollus-internettus-meschuggis/

 

https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2014/07/zitate_marcus_tullius.jpg?w=499&h=298

 

https://i0.wp.com/img.welt.de/img/Zitate/crop102010585/4126936953-ci3x2l-w900/hm-20101230-Zitat-Brecht-DW-Berlin-Berlin.jpg

 

Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt.

— Dr. Uhlitz, Staatsrechtler und ehem. Berliner Staatssekretär
https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2015/02/zitat_freiheit.jpg?w=640
ddbnews R.