Baugenehmigung für Holzstapel

Ab sofort werden Holzstapel als zusätzliche Einnahmequelle für sogenannte Bauämter betrachtet. Wer für die Errichtung eines solchen Brennholzstapels keine Baugenehmigung einholt, wird durch den „Amtsschimmel“ mit Strafen wieder auf Linie gebracht.

Seit 20 Jahren stapelt ein Potsdamer Hotelier im Garten seiner Anlage Brennholz. Nun soll er 1250 Euro Strafe zahlen – weil er dafür keine Baugenehmigung hat.

Eine schier unglaubliche Bürokratie-Posse aus Potsdam hat es in die überregionalen Medien geschafft: In der Kopfschüttel-Kategorie „Hammer der Woche“ berichtete das ZDF-Ländermagazin am Wochenende über einen Streit zwischen der Stadtverwaltung und dem Inselhotel Hermannswerder. Grund für den Zwist: ein Stapel Holz.

Quelle: Inselhotel Hermannswerder in Potsdam: Holzstapel ohne Baugenehmigung – 1250 Euro Strafe – Berlin – Tagesspiegel Mobil

http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/

ddbnews