OB Palmer bittet Hauseigentümer ein letztes Mal zu vermieten – danach droht Bußgeld

Nachdem die Bitten des Tübinger OB  Palmer nach Vermietung von leerstehendem Wohnraum an die Stadt wohl nicht erhört wurde, werden jetzt andere Töne angeschlagen. Wer auf das 3. Schreiben nicht reagiert, wird wohl mit Konsequenzen zu rechnen haben. Es drohen saftige Bußgelder. Lösungsvorschlag: Palmer und seine grünen, roten und schwarzen Kollegen stellen den Flüchtlingen ihre Villen zur Verfügung und ziehen unter Brücken oder in Zelte. Wer hat denn die ganzen Flüchtlinge eingeschleust? Die Tübinger Einwohner etwa? Wer die Musi bestellt, zahlt die Zeche. Was ist denn da so schwer Herr Palmer?

Oberbürgermeister Boris Palmer hat seine angekündigten Zwangsmaßnahmen gegen die Eigentümer leerstehender Häuser am Montagabend im Gemeinderat konkretisiert: Die Verwaltung bereitet eine Zweckentfremdungssatzung vor.

Quelle: OB Palmer bittet Hauseigentümer ein letztes Mal zu vermieten – danach droht Bußgeld

ddbnews

Advertisements

Ein Gedanke zu “OB Palmer bittet Hauseigentümer ein letztes Mal zu vermieten – danach droht Bußgeld

  1. Pingback: Geht der grüne Albtraum nie zu Ende? – ddbnews.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s