Saudi-Arabien, Sudan, Bahrein und der Iran

Einmal mehr machte das Regime in Saudi-Arabien am vergangen Samstag durch 47 Hinrichtungen Schlagzeilen. Darunter befand sich ein schiitischer Geistlicher. Zur Erinnerung, Saudi-Arabien hat zur Zeit trotz Folter und Hinrichtungen, oder genau deshalb, den Vorsitz im UN-Menschenrechtsrat inne! Es versteht sich von selbst, daß daraufhin der Iran protestierte. Ajatollah Chamenei hat auf die Hinrichtungen sehr scharf reagiert und erklärte das die Saudis die Rache Gottes treffen würde. Das Ergebnis der aktuellen saudischen Hinrichtungen:

  1. 47 Menschen tot
  2. 1 zerlegtes Botschaftsgebäude
  3. diplomatische Beziehungen zum Iran abgebrochen
  4. die Spannungen in der Region nehmen immer weiter zu und werden sich hoffentlich nicht entladen.

Dann folgten der Sudan und Bahrein dem Beispiel Saudi-Arabiens und brachen ebenfalls die diplomatischen Beziehungen zum Iran ab. Auch Abu Dhabi will nun weniger iranisches Botschaftspersonal im Land haben.

Es stellt sich nun die Frage wem die Spannungen zwischen dem Iran auf der einen und Saudi-Arabien, Sudan, Bahrein, Abu Dhabi auf der anderen Seite nutzen? Diesen Ländern und den Menschen dort definitiv nicht, denn da steckt jede Menge Potential für eine ausgewachsene Auseinandersetzung drin und der gesamte nahe und mittlere Osten wäre komplett in Brand gesteckt. Dem Ölpreis würde das natürlich auf die Sprünge helfen und dem Kalifen Barrack Hussein von Amerikanistan vielleicht etwas Luft verschaffen. Ist nicht bereits genug Chaos und Leid in der gesamten Region?