Weg mit dem Bargeld – Schweden spielt den Vorreiter

Nur bares ist wahres, hieß es einst. Heute gibt es kaum Menschen, die ohne EC- oder Kreditkarte unterwegs sind. Sicher mag das praktisch sein, denn man muß kein Bargeld bei sich tragen und Einkäufe lassen sich einfach mit Plastik bezahlen. Das ist aber auch der einzigste Vorteil.

In Schweden bejubeln sogenannte „Eliten“, was und wer immer das auch sein soll, daß die Schweden 4 von 5 Weihnachtseinkäufen mit Geldkarten oder per Handyapp bezahlten. Eigentlich ist das ja nicht unbedingt ein Problem, aber was passiert wenn nur noch mit elektronischen Geld bezahlt werden kann, was mit den Daten und vor allem was wäre ohne Bargeld für die oben genannten „Eliten“ und die sogenannten Staaten alles möglich? Nicht auszudenken, wenn ein „unfolgsamer“ Mensch trotz prall gefülltem Konto, plötzlich nicht mehr auf sein Geld zugreifen könnte. Das würde  Willkür Tür und Tor öffnen, man könnte sogenannte Querulanten einfach finanziell aus dem Spiel nehmen. Die „Finanzämter“ in der Pommesbude Schweden, oder BRD, oder …. könnten problemlos nachvollziehen, was wir mit unserem Geld so alles anstellen und genau das wird ja bereits gefordert, bzw. ab 01.01.2016 auch umgesetzt. Der gläserne Bürger ist längst Realität.

Immer wieder hört man dann die Argumentation, ja ich habe ja nichts zu verbergen. Zu so viel Dummheit fällt mir dann eigentlich nichts mehr ein. Was geht es den „Staat“ an, was wir mit unserem Geld machen, wo wir uns zu welchem Zeitpunkt befinden, ob wir regelmäßig in irgendwelchen Biergärten oder Etablissements abtauchen, wann wir den Allerwertesten auf die Schüssel setzen? Nichts, aber auch gar nichts. Würden diese Menschen, die angeblich nichts zu verbergen haben auch über alles ihre Nachbarn, ihre Freunde und Kollegen in Kenntnis setzen? Nein? Achso.

Macht endlich die Glotze aus, informiert Euch und handelt! Es ist alles vorbereitet.