Buckeln vor dem Kaiser?

In einem weiteren Artikel beschreibt Walter K. Eichelburg den Untergang des Sozialismus. Wovon spricht er da? Sozialismus für notleidende Banken? Und wieder wird ein Kaiser herbeigerufen und versprochen, daß alte traditionelle Werte wiederkommen. Währenddessen beginnen schon einige seiner Leser sich im Buckeln zu üben. Ein solches Szenario, mit einem Kaiser, wäre ein Schritt zurück in die Steinzeit. Ein Kaiser, der in Aachen gekrönt werden soll, selbst ein Termin wird schon genannt, wird zwar das derzeitige Regime hinwegfegen, aber die, die an den Strippen ziehen werden die gleichen bleiben.  NWO nein Danke. Nehmen wir unsere Zukunft lieber in eigene Hände und setzen das um, was bereits vorbereitet ist, bevor ein Kaiserkasper an den Strippen der internationalen Hochfinanz zappelt und unsere Taschen plündert.

Hier gehts zu besagtem Artikel.