Die Weihnachtsgans

Zum Fest muß natürlich noch ein Weihnachtlied oder ein Weihnachtsgedicht her. Singen kann ich ja an dieser Stelle zum Glück für Eure Ohren nicht, so daß ich Euch ein Gedicht des unvergessen Heinz Erhardt, welches er im Schweiße seiner Füße schrieb, präsentieren möchte.

Die Weihnachtsgans

Tiefgefroren in der Truhe
liegt die Gans aus Dänemark.
Vorläufig lässt man in Ruhe
sie in ihrem weißen Sarg.

Ohne Kopf, Hals und Gekröse
liegt sie neben dem Spinat.
Ob sie wohl ein wenig böse
ist, dass man sie schlachten tat?

Oder ist es nur zu kalt ihr,
man sieht’s an der Gänsehaut.
Na, sie wird bestimmt nicht alt hier
morgen wird sie aufgetaut.

Hm, welch Duft zieht aus dem Herde,
durch die ganze Wohnung dann.
Mach, dass gut der Braten werde –
Morgen kommt der Weihnachtsmann